Wie werden Roboter intelligent?

Wie viele bereits wissen, ist Robotic Process Automation (RPA) ein wunderbares Werkzeug zur Automatisierung regelbasierter Prozesse. Aber trotz der Cleverness der Software kann nicht von intelligenten Robotern die Rede sein, da diese – vorerst – praktisch dumm sind. Damit meinen wir, dass sie jedes Mal genau das tun werden, was ihnen gesagt wurde. Das ist hilfreich, wenn Sie eine 100%ige Konformität wünschen und alle Ihre Prozesse regelbasiert und wiederholbar sind. Dies ist jedoch oft nicht der Fall, und diese Prozesse erfordern komplexe Entscheidungen oder Dateneingaben, die unstrukturiert oder besonders variabel sind. Für solche Herausforderungen sind intelligente Roboter notwendig. An dieser Stelle müssen sich die Roboter mit weiteren Technologien ergänzt wenden, um diesen Status zu erreichen.

Der aktuelle Trend der “Intelligenten Automatisierung” wird durch die Notwendigkeit getrieben, die Fähigkeiten von Robotern zu erweitern, um den gemeinsamen Herausforderungen von Variabilität und Komplexität gerecht zu werden. Nun wissen wir alle, dass keine dieser Technologien wirklich intelligent ist (in dem Sinne, wie es das menschliche Gehirn ist), aber das Einbeziehen bestimmter Arten der Künstlichen Intelligenz (KI) in den Mix der Automatisierungswerkzeuge bedeutet, dass diese nun intelligenten Roboter viele dieser Herausforderungen bewältigen können.

Wo werden intelligente Roboter eingesetzt?

Eine der häufigsten Anwendungen der KI zur Unterstützung der Robotic Process Automation ist die Verwaltung der vielfältigen Dokumente und Daten, die oft die Grundlage für viele Prozesse bilden. Roboter benötigen strukturierte und konsistente Daten, wenn sie richtig funktionieren sollen. Wenn also die eingehenden Daten jedes Mal leicht unterschiedlich aussehen und/oder natürliche Sprache beinhalten, kann die künstliche Intelligenz eingesetzt werden, um diesen Herausforderungen gerecht zu werden.

Wenn zum Beispiel von den Robotern erwartet wird, Rechnungen zu verarbeiten, könnten diese Rechnungen sehr unterschiedlich aussehen: Sie können die Adresse oben rechts oder oben links haben; das Datum kann im britischen oder US-amerikanischen Format sein; es kann eine MwSt-Zeile geben oder nicht; etc. In der Vergangenheit bestand der Weg, mit dieser Variabilität umzugehen, darin, für jede Art von Rechnung eine andere Vorlage zu erstellen, was schnell unhandlich und schwierig zu verwalten sein würde. Das Gleiche gilt für Remittance Advices, Good Received Notes, First Notice Of Loss Formulare – im Grunde genommen jedes Dokument, das aus verschiedenen Quellen und damit außerhalb der Kontrolle des empfangenden Unternehmens eingereicht werden könnte.

Hier bei Roboyo haben wir mit einem führenden deutschen Telekommunikationsunternehmen zusammengearbeitet, um eine Lösung zu testen, die automatisch die Informationen der eingehenden Formulare, in diesem Fall Vorschläge, liest und automatisch in ihr Datensystem einträgt, so dass sie anschließend von Robotern verarbeitet werden kann.

Für den Proof of Concept haben wir das intelligente Zeichenerkennungssystem von ABBYY verwendet. ABBYYY ist eine etablierte ICR-Softwarelösung, die sich gut in eine Reihe von RPA-Anbietern integrieren lässt, darunter UiPath, mit dem sie eine strategische Partnerschaft eingegangen sind. Wir erhielten eine relativ kleine Anzahl von Dokumenten, nur 9, um das System zu “trainieren”, und dann weitere 10, um zu testen, wie gut es gelernt hatte.

Intelligente Roboter lernen schnell

Wir haben festgestellt, dass die Software selbst bei einem derart kleinen Trainingsset in der Lage war, die relevanten Informationen mit hoher Genauigkeit zu extrahieren. Wie Sie vielleicht erwarten konnten, galt dies vor allem für die Testvorschläge desselben Anbieters und die Vorschläge, auf die der Robot geschult wurde. Aber selbst bei verschiedenen Anbietern, bei denen das Format des Angebots unterschiedlich war, hat sich die Software immer noch gut bewährt.

Der Clou an ICR-Systemen ist, dass sie  lernen können, während Sie arbeiten(learning by doing). Wenn das System also zunächst ein Stück Daten nicht erkennt hat, bearbeitet ein Mensch diesen Datensatz. Dann könnte die Software im nächsten Beispieldokument diese Daten dann automatisch finden und erkennen. Die menschliche Interaktion wird stark unterstützt, so dass sie schnell und effizient erfolgen kann. Und es brauchte keine Hilfe von einem KI-Experten: Diese Systeme können von jedem geschult werden, der mit dem Prozess vertraut ist.

Vorteile durch den Einsatz intelligenter Roboter

Das Telekommunikationsunternehmen wird von dieser Erweiterung um KI-Fähigkeit erheblich profitieren können. Erstens können viele neue Prozesse mit RPA automatisiert werden, und einige davon vollständig, end-to-end. Zweitens ist der manuelle Aufwand für die Extraktion der Daten aus den Dokumenten minimal, was auch bedeutet, dass sie viel schneller und möglicherweise 24 Stunden am Tag erfolgen kann.

Die Bereitstellung einer gewissen Intelligenz für Roboter, auch wenn sie künstlich ist, ist also sicherlich ein Weg, um die Ernten der Investitionen in RPA zu maximieren und gleichzeitig Vorteile zu erzielen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie die KI Ihre Roboter auf das nächste Level bringen kann, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

 

Tags: Abby, Künstliche Intelligenz