Einsatz von RPA zur Migration von SAP R3 auf SAP S/4HANA

Derzeit ist SAP mit fast einem Viertel des Marktvolumens eines der wichtigsten ERP-Tools (Enterprise Resource Planning), das in Unternehmen eingesetzt wird. Es konzentriert sich auf die Unterstützung von Unternehmen in den Bereichen Operations, Finanzen, Human Capital Management und Corporate Services.

Mit seinen unterschiedlichen Versionen ist SAP S/4HANA, das 2015 auf den Markt gekommen ist, das bisher am häufigsten verwendete Werkzeug. Es gilt als das größte Update der ERP Strategie und Plattform seit mehr als zwei Jahrzehnten und veranlasst aufgrund der In-Memory-Technologie immer mehr Unternehmen, auf SAP S/4HANA zu migrieren. Insgesamt werden bis 2026 rund 50.000 Projektmigrationen in Arbeit sein, rund 200.000 Unternehmen sind davon betroffen. In der eigentlichen SAP-Anwendung laufen täglich zahlreiche Prozesse ab, die für die betriebliche Tätigkeit des Unternehmens erforderlich sind. Das neue Release S/4HANA Business Suite bietet die Möglichkeit, Geschäftsprozesse zu digitalisieren, aber für Unternehmen mit vielen Prozessen kann dies besonders kostspielig sein, und hier kann RPA äußerst hilfreich sein.

Wie RPA zur Vereinfachung des Migrationsprozesses eingesetzt werden kann

chalk_board_connect_points_with_line

Üblicherweise sollten bei einer SAP-Migration beide Systeme (neu und alt) parallel laufen und gewartet werden, so dass die Mitarbeiter die Eingaben in beiden Systemen vornehmen müssen, um sicherzustellen, dass das neue System die gleichen Daten liefert wie das alte. Dies ist ein kostspieliger, zeitaufwändiger Prozess, der mit RPA vermieden werden kann, indem einzelne Teilschritte, die besonders umfangreich und komplex sein können, automatisiert werden.

Insbesondere bei großen Migrationsprojekten kann RPA die Migrationszeit verkürzen und zuverlässiger machen. Eine Studie von UiPath hat gezeigt, dass ein typischer Migrationsprozess bis zu 10 Millionen US-Dollar kosten kann und etwa 18 Monate dauert, und dass RPA diese Kosten und diesen Zeitaufwand erheblich reduzieren kann.

Viele Unternehmen, die eine Versionsmigration durchführen, benötigen zusätzlichen Code zur Anpassung von SAP-Anwendungen. Dies bedeutet Tausende von zusätzlichen Codierzeilen zusätzlich zu den SAP-Spezifikationen. Wenn ein Unternehmen von SAP R3 auf SAP S/4HANA migriert, laufen diese kundenspezifischen Anwendungen aufgrund der unterschiedlichen Codierungsstandards möglicherweise nicht so reibungslos. Hier kann RPA glänzen und zur Erhöhung der Compliance und Qualität eingesetzt werden, insbesondere Petze, unser RPA Code Quality Tool, das in der Lage ist, tausende von Zeilen kundenspezifischen Codes zu identifizieren, die Schwachstellen zu analysieren, Kompatibilitätsprobleme zu prüfen und jedes Problem automatisch zu beheben.

Optimierung der Migration

RPA Business Case

Intelligent Business Process Automation kann eine hervorragende Lösung für die Migration von SAP R3 nach SAP S/4HANA sein, da sie hilft, Datenobjekte zu identifizieren, die Abhängigkeit von SAP-Lösungen zu reduzieren und den Datenladezyklus zu verringern. Außerdem muss jeder Datenzyklus getestet werden. Roboter können diese Testzyklen ausführen, um Mitarbeiter zu entlasten, damit sie sich auf andere wichtige Aufgaben konzentrieren können.

Wir wissen, dass der Umstieg von Ihrer aktuellen SAP-Anwendung auf S/4HANA eine große Herausforderung sein kann, aber RPA kann den Weg sicherer machen und einen reibungslosen Übergang durch Automatisierung gewährleisten, wodurch die Projektzeit verkürzt und zusätzliche Kosten reduziert werden. Melden Sie sich bei uns!

Tags: RPA