Industrie 4.0

Man hört es ständig in den Nachrichten: Internet der Dinge, Mensch-Maschine-Kommunikation, Smart Factories, intelligente Automatisierung, cyberphysische Systeme und die Industrie der Zukunft. Was alles nach ferner Zukunftsmusik und Science-Fiction klingt, ist bereits heute Realität.

Quelle: BMBF – Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0, 2013

Unter horizontaler Integration versteht man die Integration der verschiedenen IT-Systeme und Prozessschritte der Produktion sowie der Unternehmensplanung, sowohl innerhalb eines Unternehmens (bspw. Logistik, Produktion, Vermarktung) aber auch über mehrere Unternehmen (Wertschöpfungsnetzwerke) hinweg zu einer  durchgängigen Lösung.

Unter vertikaler Integration versteht man die Integration verschiedener operativer IT-Systeme mit nachgeschalteten Systemen, zum Beispiel Management-Informations-Systemen.

Nachdem die Industrielle Revolution von Mechanisierung über Elektrifizierung bei der Informatisierung angekommen war, wird mit dem Einzug des Internets der Dinge und Dienste in die Unternehmen eine 4. Industrielle Revolution eingeläutet.

Somit wird erstmals eine Vernetzung der Wirtschaftswelt von Menschen, Maschinen, Objekten und Softwaresystemen ermöglicht, welche bisher so nicht möglich war und auch die Industrie betrifft. Diese Entwicklung bezieht sich nicht nur auf Abläufe in Produktion und Lager, sondern genauso auf digitale Abläufe und Geschäftsprozesse im gesamten Unternehmen. Die so stark zunehmende Vernetzung ersetzt dabei manuelle Abläufe und erfordert eine starke, zuverlässige und sichere Integration oder Vernetzung von Menschen, Prozessen und Systemen. Die Integration der Wertschöpfungsketten ist einer der wichtigsten Treiber der Industrie 4.0. Hierbei unterscheidet man zwischen horizontaler und vertikaler Integration – siehe Infobox rechts.

Diese neuen Gegebenheiten eröffnen viele neue Möglichkeiten und ein gewaltiges Potenzial für Unternehmen.

Vorteile von Industrie 4.0

Ressourcen effizienter nutzen

Mit Industrie 4.0 können Sie Abläufe und Geschäftsprozesse effizienter gestalten und so wichtige Ressourcen einsparen. Mitarbeiter können sich so auf wertschöpfende Aktivitäten fokussieren.

Kapazitäten gewinnen

Durch die automatisierten Abläufe und Prozesse werden bisher beanspruchte Ressourcen und Kapazitäten freigesetzt. Diese neuen Kapazitäten können reinvestiert werden und so die Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Qualität erhöhen

Indem Abläufe und Prozesse automatisiert werden, wird auch die Qualität gesteigert. Automatisierte Abläufe und Prozesse werden detailliert geplant, implementiert und vor Übernahme ausgiebig getestet. Somit ist eine Qualität von 100% erreichbar.

Wie Sie die Vorteile von Industrie 4.0 realisieren?

Mit unseren intelligenten Prozessautomatisierungslösungen helfen wir Ihnen die Vorteile von Industrie 4.0 zu realisieren. Lesen Sie hier mehr zu unseren Lösungen.